Semesterthema

Semesterthema

#regional - vielfältig und nah: Was bedeutet das?

In vielen Facetten beleuchten wir Volkshochschulen im Frühjahrssemester das Thema Regionalität. Ganz bewusst möchten wir Sie in Zeiten von Globalisierung und weltweiten Herausforderungen mit dem in Verbindung bringen, was uns die Region zur Verfügung stellt, was uns stärkt und was im ganz profanen Sinne „nahe“ liegt.

„Lebenslang lernen - wohnortnah“ – so steht es in unserem Leitbild. Wir sind tatsächlich „naheliegend“, also gut erreichbar für jeden und jede und seit mehr als 70 Jahren fest verankert in Penzberg und Umgebung. Seit dieser Zeit verstehen uns als Partner unserer Teilnehmer/innen: Unser Ziel ist es, Ihnen lebenslanges Lernen zu ermöglichen und die Begeisterung für (neue) Themen und Inhalte nahe zu bringen. Auch mal, Sie mit Neuem zu überraschen und anzuregen.

Wir laden Sie ein, die Vielfalt der Region zu entdecken, ihre Geschichte, lokale Einrichtungen, die Natur, aber auch regionale Esskultur. Erleben Sie die Geschichte "Ihrer" Heimatregion und lernen Sie Menschen kennen, die sich damit auseinander setzen.

Semesterthema / Kursdetails

Heinz Kreutz Forschungen zum Licht in allen Techniken

Zur Erinnerung an den 100. Geburtstag des Künstlers Heinz Kreutz (1923-2016) zeigt das Museum Penzberg eine Retrospektive. Der gebürtige Frankfurter hat im Alter von fünfzig Jahren seine Geburtsstadt verlassen und eine neue Heimat in Oberbayern gesucht und im "Blauen Land" gefunden. 2016 verstarb er in Antdorf.

Wie nach einem geheimen Forschungsplan hat er sich diszipliniert durch alle Techniken der Malerei gearbeitet und ist mit einem breiten Werk in Privatsammlungen wie Museen vertreten. So verschieden die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsphasen waren, so sehr ist "ein Kreutz" aber doch immer erkennbar.

Der Vortrag folgt dem Lebensweg von Heinz Kreutz. Vor allem aber folgt er dem roten Faden seines Arbeitens, der Erforschung des Lichts als wichtigstem Partner von Farbe und Form. Das Bild "Rot-Rosa" von 1960/61 bildet den passenden Auftakt für den Vortrag, der begleitend zur Ausstellung angeboten wird. Denn es markiert nicht nur den Zeitpunkt, mit dem Kreutz zum ersten Mal in einer Museumsausstellung, damals in Wiesbaden, gewürdigt wurde. Es markiert auch die Zäsur, mit der er sich für siebenundzwanzig Jahre von der Ölmalerei abwandte, um andere Techniken für sich zu erproben.

Dieser Forscher des Lichts und der Farben hat ein Werk hervorgebracht, in dem man sechs Phasen erkennen kann. Man kann versuchen, sie auch vor dem Hintergrund ihrer Zeit zu verstehen, wenn man nach den schriftlichen Äußerungen von Heinz Kreutz geht: "Der Künstler ist kein Prophet, keiner, der in die Zukunft schaut. Er ist vielmehr ein Beobachter seiner Zeit, ein sensibler Berichterstatter, einer, der seine Exerzitien macht, der den Versuch macht, in seiner Zeit die geistige Substanz in dingliche, beständige Formen zu fassen." (1976)

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: 206-110

Beginn: Di., 16.04.2024, 19:30 - 21:00 Uhr

Dauer: 1 Abend

Kursort: Bürgerbahnhof Penzberg

Gebühr: 9,00 €


Datum
16.04.2024
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Philippstr. 32, Bürgerbahnhof Penzberg




VHS Penzberg e.V.

Friedrich-Ebert-Str. 9a (Rathauspassage) | 82377 Penzberg 
Tel: 08856 36 15
Fax: 08856 9323 88 
E-Mail: info@vhs-penzberg.de

 

Öffnungszeiten

Mo - Fr 9:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr